Betonsägen mit Wandsäge :

Mit der Wandsäge stellen wir Trennschnitte in allen festen Baustoffen her.

Zum Beispiel :

  • Eckige Öffnungen aller Art, z.B. für Türen und Fenster.
  • Herausschneiden von Wand- und Deckenöffnungen,
    z.B. für Treppen.
  • Zerschneiden und bündiges Abtrennen von Betonfundamenten etc.
  • Erschütterungs- und staubfreier Abtrag von Bauteilen, z.B. von Treppen, Deckenkonstruktionen, Wänden, Fußböden etc.
  • Abbrucharbeiten - Abtrennen der Decken und Böden von verbleibenden Bauteilen.
  • Herausarbeiten von Schlitzen in Wänden, Decken und Böden.
  • Passgenaues Abtrennen von Betonfertigteilen,
    z.B. Hohldielen, Kanalrohre, Schächte etc.
  • Schneiden bzw. Fräsen von schmalen oder breiten Fugen in Wänden, Decken und Böden.
  • Herausschneiden und Zerschneiden von Treppenläufen und Treppenpodesten.
  • Bündiges Abtrennen und zerschneiden von Balkonplatten und Betongesimsen.
Betonsäge direkt unter Decke

Auf dem Bild ist zu sehen wie ein bündiger Schnitt unter der Decke in einer Betonwand mit Hilfe einer hydraulischen Säge erstellt wird.

Hydraulikaggregat für Kernbohrgeräte

Mit diesem 15 kW starken Antriebsaggregat wird die hydraulische Säge betrieben.

Tür- und Wandausschnitte

Arbeitsprinzip :

Ein sogenannter "Wandsägetisch" mit einem Schneideblatt wird auf zuvor mit Dübel befestigten Schienen geführt.

Das 4,5 - 5,0 mm breite Diamantsägeblatt wird direkt elektrisch oder elektrohydraulisch mittels Hydraulikaggregat mit ca. 30 - 50 m/sec. angetrieben.

Die Wandsäge benötigt zum Schneiden Kühlwasser, somit werden die Schnitte staubfrei ausgeführt. Das Sägewasser kann gleich nach dem Austreten aus dem Schnitt mit Hilfe unserer Industriewassersauger abgesaugt werden.

Treppenausschnitte

Leistungsmerkmale :

Durch die Führung des Wandsägetisches in Schienen, ist die Wandsäge das universellste Betonschneidegerät.

Der Schnitt ist in Schnittrichtung, aber auch in der Schnitttiefe sehr präzise und winkelgerecht.

Die Schnittführung kann vertikal oder horizontal auf Wänden, Decken oder Böden erfolgen. Es ist auch ein Schnitt bündig und / oder schräg zum Bauteil sowie ein Arbeiten "Überkopf" denkbar.

Der Einsatz der Wandsäge ist auch bei unebenem und rutschigem Untergrund möglich, aber auch auf schrägen Flächen, z.B. Scheiden auf Treppenstufen.

Die Wandsägen lassen sich in transportable Einzelteile zerlegen und man kann sie damit überall einsetzen, wo man auch nur hin klettern kann. Mindestgröße für Öffnungen ist jedoch 80 x 80 cm.

Durch die Verwendung von Sägeblättern ist auch ein sogenannter "Überschnitt" notwendig, dieser beträgt ca. Wandstärke abzüglich 5 cm. Sollte ein Überschneiden der Ecken nicht möglich sein, so kann die Ecke mittels Kernbohrungen abgebohrt oder mittels Kettensäge herausgeschnitten werden.

Die Schnitttiefe ist abhängig von der Einsatzmöglichkeit der Sägeblätter, da die max. Schnitttiefe nur ca. der halbe Sägeblattdurchmesser ist. Darum ist der Einsatz bei großen Schnitttiefen durch die Verwendung von Sägeblättern Ø 400 - Ø 1200 mm aus Platzgründen, durch die Montage und Befestigung von schweren Komponenten oder aus technischen Gründen nicht immer ausführbar.

Für Arbeiten, die nicht mit der Wandsäge ausgeführt werden können, wird die Seilsäge eingesetzt.

Hydrauliksäge
  • 1 Fernbedienung
  • 2 Elektr.-hydr. Antriebsaggregat
  • 3 Führungsschiene
  • 4 Wandsäge
  • 5 Sägeblatt
  • 6 Blattschutz