Die Tätigkeit oder Dienstleistung beschäftigt sich mit dem Herstellen von Öffnungen in Decken oder in Wänden.

Die Öffnungen können nach Wunsch des Auftraggebers rund ( Bohrkrone ) bis eckig ( Sägeblatt, Seilsägen ) sein.

 

Bei der Größe der Öffnungen sind nur statische Vorgaben zu berücksichtigen.

Die Wand- / Deckenbeschaffenheit kann Beton, Beton mit Armierung, Kalksandstein, Ziegelstein, Marmor, Granit usw. sein.
Eine max. Wand- oder Deckenstärke spielt hierbei keine Rolle.

 

Vor Jahren wurde diese Arbeit mittels Stemmarbeiten ( Pressluft- oder Elektrohammer; Hammer & Meisel ) noch sehr zeitaufwendig und sehr lärm- und besonders staubintensiv betrieben.

 

Staubarme Trockenbohrung

Der Chef arbeitet selbst. Hier wird gerade in einer wärmegedämmten Außen-wand eine staubarme Kernbohrung für einen außen liegenden Edelstahlschorn-stein im Wohnraum erstellt.
 

Heute kann diese Arbeit mittels Kernbohr- und Sägetechnik fast ohne die vorgenannten Faktoren Millimeter genau ausgeführt werden.

Besonders wichtig ist, dass beim Stemmen die Bewehrung gelockert und die Betonteile absplittern.

 

Warum sollte Beton gesägt und gebohrt und nicht gestemmt werden ....

Beton
Beton ist ein künstliches Gestein aus Zement, Betonzuschlag ( Sand und Kies oder Splitt und Wasser ). Dieser Baustoff ist preiswert herzustellen, einfach formbar und besonders geeignet für massige Bauteile. Seine mechanischen Eigenschaften sind gekennzeichnet durch eine relativ hohe Druckfestigkeit sowie eine niedrige Zugfestigkeit ( ungefähr 10% der Druckfestigkeit ).

 

BewehrungsstahlBetonsägen auch bei starker Armierung
Bewehrungsstahl, auch als Betonstahl bezeichnet, ist ein spezieller, heutzutage gerippter oder profilierter Rundstahl mit einer hohen Zugfestigkeit. Dieser wird in die Schalung des Bauteils eingebaut und anschließend einbetoniert. Dabei wird der Betonstahl durch den Beton komplett eingehüllt, was den Verbund zwischen beiden Baustoffen bewirkt.

 

Eine Bewehrung / Armierung ist die Verstärkung eines Objekts durch ein anderes
Beispiel für Deckenarmierung
In den Beton, der selbst nur geringe Zugkräfte aufnehmen kann, wird Stahl zur Aufnahme der Zugkräfte oder zusätzlicher Druckkräfte eingelegt. Man spricht dann von Stahlbeton. Die spezielle Betoneinlage wird als Bewehrungsstahl oder Betonstahl bezeichnet. Zur Verlegung der Bewehrung wird ein Bewehrungsplan erstellt. Die Bewehrung kann sowohl zur Aufnahme von Zugkräften (meistens aus Biegung - Biegezug) als auch von Druckkräften ( Stützen ) angeordnet werden.

 

BohrkerneDie Bewehrung wird beim Betonsägen oder Betonbohren mittels Diamanten sauber durchtrennt. Auf dem nebenstehenden Bild sind vier Bohrkerne abgebildet. Sehr schön zu sehen sind die sauber durchtrennten Stahlarmierungen.

 

Das Betongefüge bleibt somit fest erhalten.